Diamond Circle: Nordisland eröffnet eine weitere atemberaubende Reiseroute. | Icelandair
Pingdom Check
09/07/2020 | 2:00 PM

Die Diamond Circle-Route in Nordisland

Im Norden Islands befindet sich eine weitere atemberaubende Reiseroute.

Sie wird vielleicht nicht ganz so oft besucht wie der Golden Circle, sein älteres (und berühmteres) Pendant im Süden der Insel. Trotzdem gilt der Diamond Circle – eine 250 km lange Route mit einer Reihe beeindruckender Sehenswürdigkeiten – als mindestens genauso spektakulär.

Bereits im Jahr 1994 hatten ein paar Einheimische aus Húsavík die Idee, im Norden der Insel eine Alternative zum Golden Circle – den Diamond Circle – zu errichten, um mehr Touristen anzulocken. Es dauerte jedoch noch bis September 2020, als schließlich die Touristenroute mit den folgenden fünf Hauptstationen offiziell eröffnet wurde: Goðafoss, Mývatn, Dettifoss, Ásbyrgi und Húsavík.   

a map of the Diamond Circle showing a circular route which takes travelers around the North of Iceland

Goðafoss

Der erste wichtige Stopp auf der Route ist Goðafoss. Der sogenannte „Wasserfall der Götter“ ist praktischerweise nicht weit von der Hauptstraße entfernt. Seine gewaltigen Wassermassen stürzen in eine beeindruckende Schlucht hinab. Der Goðafoss-Wasserfall ist nicht nur für seine Schönheit bekannt, sondern auch für die Legende aus dem Saga-Zeitalter, der er seinen Namen verdankt.  

An image of Godafoss waterfall in North Iceland on a bright blue sky day

Mývatn

An diesem außergewöhnlichen See könnten Sie ohne Weiteres eine ganze Woche verbringen.  Dank seiner einzigartigen Merkmale und Umgebung zählt er zu den Hauptattraktionen des Diamond Circle. In der herrlichen vulkanischen Landschaft rund um den See sind faszinierende Tier- und Vogelarten sowie eine vielfältige Pflanzenwelt beheimatet.       

Sie präsentiert sich in jeder Jahreszeit in einem ganz anderen Licht. Im Sommer können Sie die üppigen Grün- und bezaubernden Blautöne bewundern. Im Herbst betören die temperamentvollen Rot- und Orangetöne der Birken. Und im Winter ist der bezaubernde See von Nebel, verschneiten Felsen und mit Frost bedecktem Laub umrahmt.      

One of Myvatn's large craters pictured from above with views behind of the blue waters and volcanic landscape

Dettifoss

Europas mächtigster Wasserfall ist außergewöhnliche 100 Meter breit. Sein schäumendes Wasser donnert 45 Meter in die Tiefe und veranschaulicht auf eindrucksvolle Weise die Macht der Natur. Der Wasserfall ist so gewaltig, dass der Boden unter den Füßen vibriert.

A close up image of Dettifoss waterfall with a person silhouetted in the foreground

Ásbyrgi

Laut einer alten Sage wurde diese beeindruckende Schlucht von Sleipnir, dem riesigen achtbeinigen Pferd von Óðinn, geschaffen, als es eines Nachts auf der Erde landete und dabei ein enormes hufeisenförmiges Loch hinterließ. Eine andere Erklärung ist, dass ein massiver urzeitlicher Gletscherlauf der Schlucht ihre Form verlieh. Menschen gab es zu dieser Zeit auf der Insel noch nicht. Ganz sicher werden wir also nie wissen, welche Geschichte stimmt.

Asbyrgi canyon in North Iceland, the horseshoe shaped canyon, pictured on a bright summers day

Húsavík

Filmfans wird interessieren, dass Hollywood vor Kurzem einen Stopp an diesem malerischen Fischerort eingelegt hat. Denn hier wurde Will Ferrells Netflix-Komödie Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga Eurovision gedreht. Húsavík bezaubert nicht nur mit seinen bunten Häusern, sondern ist auch die unangefochtene „Hauptstadt“ der Walbeobachtung.

The harbour in Husavik, in North Iceland, viewed from out at sea on a boat

Erleben Sie den Diamond Circle

Icelandair fliegt das ganze Jahr über täglich vom Flughafen Reykjavík nach Akureyri in Nordisland.

Dort stehen Ihnen dann viele Möglichkeiten zur Auswahl. Im Rahmen von Sightseeing-Flügen und Tagesausflügen können Sie alle wichtigen Sehenswürdigkeiten des Diamond Circle an nur einem Tag besichtigen.  Lohnenswert ist es aber auch, sich mehrere Tage Zeit für eine Rundfahrt zu nehmen. Bevor Sie losfahren, sollten Sie sich jedoch immer über die Witterungsbedingungen und Straßenverhältnisse informieren.

Wenn Sie möchten, können Sie den Diamond Circle auch mit der Arktischen Küstenroute (Arctic Coast Way) kombinieren. Diese 900 km lange, malerische Route schlängelt sich durch die nördlichen Fjorde von Hvammstangi bis Bakkafjörður und führt durch 21 Fischerdörfer.

Text von Lisa Gail Shannen

Fotos und Karte wurden von Visit North Iceland zur Verfügung gestellt