Pingdom Check
AmsterdamKanäle, Kultur und Rotlichtmilieu

Flüge nach Amsterdam mit einem Hauch Island

Niemand kann Amsterdam widerstehen. Die liberale und progressive Stadt kommt im Anzug eines altmodischen Charmeurs daher. Wappnen Sie sich mit Unvoreingenommenheit und lassen Sie sich von einer brillanten Kombination aus Alt und Neu bezaubern.

Icelandair bietet täglich günstige Flüge nach Amsterdam an – für spannende Entdeckungsreisen das ganze Jahr über. Wir bringen Sie hin – dann müssen Sie es wie die Einheimischen machen und sich per Fahrrad und Boot fortbewegen.

Bevor Sie sich den Bauch mit Pommes frites und Mayo vollschlagen: Wie wäre es mit Hotdogs und ein paar originellen Papageientaucher-Souvenirs aus Reykjavík? Wenn Sie mit Icelandair nach Amsterdam fliegen, können Sie in Island einen Zwischenstopp ohne Aufpreis einlegen.

Amsterdam

Niederlande
Bevölkerungszahl: 851.000 (2017)Gebiet: 219.3 km²Transport: Die London Underground, i. d. R. „Tube“ genannt, ist eines der ältesten U-Bahn-Systeme der Welt und zugleich die kostengünstigste und schnellste Fortbewegungsmethode in der Stadt. Wenn Sie es privater mögen, winken Sie ein Black Cab heran oder springen Sie auf einen Doppeldeckerbus – Londons berühmtestes Fortbewegungsmittel.Währung: EuroSzeneviertel: De Wallen - Oosterdok - De Pijp - Amsterdam-Noord - Westerpark

Marktspaziergänge

Amsterdam war einst eine der weltgrößen Handelsmächte und hat sich heute zu einem Paradies für Shopper entwickelt. Originelles und Schrulliges findet sich an jeder Ecke. So gibt es in den 9 Straatjes (9 Straßen) unzählige Spezial-Boutiquen, während man in den Sexshops des Rotlichtviertels etwas für jede Vorliebe findet.

Amsterdam ist außerdem ein Paradies für Marktfans. Der Waterlooplein Markt gilt als König der Flohmärkte, es gibt jedoch auch Antik-, Kunst- und Büchermärkte. Der Albert Cuypmarkt ist ein multikultureller Schmelztopf aus unterschiedlichsten Gewürzen und Farben. Wappnen Sie sich für eine Explosion der Sinne auf dem Bloemenmarkt, dem duftenden und farbenfrohen Blumenmarkt. Sie dachten schon, wir erzählen etwas über Amsterdam, ohne die Tulpen zu erwähnen, nicht wahr?

Kultur, Kopfsteinpflaster und Kanäle

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem Sie glauben, Sie hätten diese Chamäleon-Stadt im Griff. Lassen Sie sich nicht zum Narren halten! Amsterdam hat so viele Gesichter. Souverän präsentiert die Stadt ihre intellektuellen Schätze – so unter anderem ihre berühmte Stadtkinder Rembrandt und Van Gogh –, aber auch anspruchslosere Vergnügen wie die traditionellen „braunen“ Kneipen und das berühmte Rotlichtviertel. Von dem bedrückenden Anne Frank House über kitschige Clogs und Windmühlen bis hin zu den hypermodernen, glänzenden Designvierteln am Ufer des IJ bietet sich etwas für jeden Geschmack. Die Architektur des Goldenen Zeitalters und die unzähligen Kanäle (mehr als in Venedig!) laden dazu ein, Zeit und Raum zu vergessen und einfach nur umherzustreifen.

Vollmundige Fritten

Die beliebten

Vlaamse Frites sind vielleicht das Beste an Amsterdam: heiße, knusprige Pommes frites, ertränkt in einem See aus Mayonnaise. Bestellen Sie dazu ein heimisches Bier in einer der unzähligen Kneipen mit Terrasse und genießen Sie dazu den Ausblick auf die Kanäle und die Passanten – hier ist jeder Bissen eine kulturelle Erfahrung. Statten Sie unbedingt den Foodhallen einen Besuch ab. Hier werden in umgebauten Straßenbahnschuppen kulinarische Köstlichkeiten serviert, so unter anderem die lokaltypischen, fleischgefüllten Kroketten mit dem lustigen Namen Bitterballen. Auf den Märkten kommen Gourmets ebenfalls auf ihre Kosten: Die Niederländer erkennen einen guten Käse auf den ersten Blick – es gibt niederländische Städte, die für ihre cremigen Genüsse weltberühmt sind (man denke an Gouda und Edam) –, und roher Hering ist eine typisch niederländische Spezialität, die man liebt oder hasst. Die vielleicht größte „einheimische“ kulinarische Überraschung ist die Rijsttafel (ein indonesisches Festmahl) – ein Erbe der niederländischen Kolonialgeschichte.