Pingdom Check

Flüge nach Düsseldorf mit einem Hauch Island

Es gibt viele Städte in Deutschland, in denen es sich gut leben lässt. Düsseldorf gehört dabei glücklicherweise nicht unbedingt zum Standardprogramm von Touristen. Doch verfügt die Stadt über eine tolle Mischung aus Business und Vergnügen. Sie floriert und ist kreativ, modebewusst und immer für eine Party zu haben. Kunst wird gelebt, Bier gefeiert und Streifzüge am Rhein waren nie attraktiver.

Icelandair bietet regelmäßig günstige Flüge von Nordamerika nach Düsseldorf. Eine gute Gelegenheit, das Rheinland zu erkunden, den Karneval zu erleben und nach Herzenslust zu shoppen. Ehe Sie sich die hochmoderne Architektur von Düsseldorfs MedienHafen ansehen, nehmen Sie sich doch etwas Zeit und erkunden Sie Reykjaviks alten Hafen mit seinen Walbeobachtungsbooten und Fischrestaurants. Wenn Sie Ihre Flüge nach Düsseldorf mit Icelandair buchen, können Sie einen kostenlosen Stopover in Island machen.

Icelandairs Erstflug nach Düsseldorf findet im April 2019 statt.

Düsseldorf

Deutschland
Bevölkerungszahl: 611.000Gebiet: 217 km²Transport: Die übersichtliche Altstadt lässt sich problemlos zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Sie können aber auch mit U-Bahn, Straßenbahn und Bussen auf Entdeckungsreise gehen. Sie alle werden von Rheinbahn betrieben. Es gibt eine gute Zugverbindung zwischen den 40 km voneinander entfernten Städten Düsseldorf und Köln.Währung: EuroSzeneviertel: Stadtmitte, MedienHafen, Bilk, Flingern, Düsseltal, Oberkassel

Alles fein am Rhein

Düsseldorf und das benachbarte Köln stehen im Wettstreit miteinander. Beide Städte haben ihre Vorteile, deshalb sollten Sie beide besuchen und sich Ihr eigenes Bild machen (aber versuchen Sie nicht, die Rheinkonkurrenz weiter zu befeuern). Lassen Sie Köln den Stolz auf seinen berühmten Dom und die Universität – Düsseldorf punktet dafür mit Kunst, Mode, Festivals und Einwohnern, die für ihre gute Laune bekannt sind.

Extrapunkte auf der Liste erwähnenswerter Sehenswürdigkeiten ist die Architektur, die von historisch bis futuristisch reicht. Der Medienhafen beherbergt Letzteres und präsentiert geschwungene Fassaden der Gehry-Bauten, die Sie begeistern wird. Auch der Innenstadtbezirk Kö-Bogen zieht viele Menschen an. Ähnlich vielfältig ist auch die Kunstszene, die verschiedene Zeitspannen und Interessen umspannt: Moderne Kunstgalerien wetteifern mit etablierten Sammlungen um Ihre Aufmerksamkeit und sogar U-Bahn-Stationen sind Teil der Kunst. Lohnenswert ist eine Fahrt mit der Wehrhahn-U-Bahn-Linie. Auf dieser Route gibt es sechs neue Haltestellen zu bestaunen, die Kunst und Architektur fantasievoll kombinieren.



Traumhafte Aromen, traditionelles Brauwesen

Es gibt in Düsseldorf Kreationen von Sterneköchen und hochgelobte japanische Ramen ebenso wie traditionelle Fleischgerichte, die Ihrem Gaumen schmeicheln (Hintergrundinfo: Hier leben mit die meisten Japaner in Europa). Probieren Sie lokale Spezialitäten wie Reibekuchen oder Muscheln aus dem Rheintal. Sollte Sie die Blutwurst abschrecken, versuchen Sie doch stattdessen das poetisch klingende Gericht „Himmel und Erde“, bei dem Kartoffelpüree und Äpfel mit gebratenen Zwiebeln und Würsten serviert werden. Frische und originelle Speisen finden Sie auf dem Markt des Carlsplatzes.

Ihren Durst können Sie in hippen Treffs oder traditionellen Bierkneipen stillen. Ein obligatorischer Teil eines jeden Besuchs in Düsseldorf ist allerdings ein kaltes Altbier in der Altstadt. In diesem hedonistischen Stadtteil mit seinen engen Gassen warten knapp 300 Bars, Pubs und Brauereien auf Sie. Altbier ist ein obergäriges Bier, das hunderte von Jahren zurückverfolgt werden kann. In einem Land, in dem Bier eine große Rolle spielt, ist man sehr stolz auf diese rheinländische Variante.

 

Shoppingtherapie auf der Kö

Wenn es etwas gibt, wofür diese florierende Stadt in ganz Deutschland berühmt ist, ist es die von Boutiquen gesäumte Königsallee –möglicherweise der schickste Einzelhandelsboulevard des Landes. Von den Einheimischen liebevoll „Kö“ genannt, präsentiert sich die Straße mit einem von Bäumen umrahmten Catwalk am Kanal mit bekannter Designermode und Luxus Labels. Hier fahren exklusive Autos die Straße entlang und es gibt viele interessante Menschen, die man beobachten kann.

Erfreulicherweise gibt es auch Viertel, die den Geldbeutel nicht ganz so strapazieren und Orte, an denen Düsseldorfs Status als „Modehauptstadt“ in den Vordergrund rückt. Die Schadowstraße führt zur Kö und ist von stilvollen Geschäften und Einkaufszentren gesäumt. Andere Viertel wie das Hipster-Paradies Bilk und das aufsteigende Flingern bieten viele Möglichkeiten zum Herumstöbern in coolen Cafés, Boutiquen, Galerien und sehenswerte Street Art.